TUM Campus Straubing: Neubau Nachhaltige Chemie

NAH dran Unsere Zeitung ist und bleibt dank stabiler Auflagen und Reichweiten das Relevanz- Medium für unsere Leser. Bild: Abundzu – © fotolia.com Telefon: 09421/940-6200 Anschrift: Ludwigsplatz 32 | 94315 Straubing E-Mail: anzeigen@straubinger-tagblatt.de Anzeigenservice Straubing Telefon: 0871/850-2510 Anschrift: Altstadt 89 | 84028 Landshut E-Mail: anzeigen@landshuter-zeitung.de Anzeigenservice Landshut 15 Energieeffiziente Betriebstechnik und Verwendung regenerativer Energien Eine hochwirksame Wär- medämmung der Außenbau- teile und eine intelligente Steuerung von Heizung, Küh- lung und Sonnenschutz sor- gen im Verbund mit einem Blockheizkraftwerk mit 100 kW elektrischer Leistung und 160 kW Wärmeleistung sowie einem Erdgasbrennwertkessel mit 500 kW für eine wirt- schaftliche Energieversor- gung. Um eine ganzjährige Auslastung des Blockheiz- kraftwerks zu erreichen, wird die erzeugte Wärme nicht nur für die Gebäudebeheizung im Winter, sondern auch im Som- mer zum Betrieb einer Ab- sorptionskältemaschine ein- gesetzt. Dadurch können die Hörsäle, Seminarräume und Labore mit gekühlter Luft versorgt werden, die in Kom- bination mit einer hocheffi- zienten Wärmerückgewin- nung in der Raumlufttechnik sparsam im Energieverbrauch erzeugt werden kann. Zum Ausgleich von Lastunter- schieden im Erzeuger- und Verbraucherkreis des Block- heizkraftwerks wurden zu- dem mehrere Heizwasserpuf- ferspeicher miteingebaut. Die Rückkühlanlage für die Ge- bäudeklimatisierung ist, von außen nicht einsehbar, auf dem Dach des Neubaus unter- gebracht. Mittels eines zu- sätzlichen adiabatischen Hochleistungsrückkühl- werks, das sich ohne externe Wärmezufuhr über reine Ver- dunstungskühlung betreiben lässt, indem die Wärmetau- scher mit Wasser besprüht werden, können im Sommer auch extreme Wärmelasten abgeführt werden. Auf dem Dach befindet sich des Weite- ren eine Photovoltaikanlage, die das energetische Konzept für das neue Lehr- und For- schungsgebäude vervollstän- digt. Mit diesen Maßnahmen lässt sich im Bereich Heizung, Lüftung und Kälte eine Ein- sparung von jährlich rund 680 Tonnen CO ² im Vergleich zu konventioneller Energieer- zeugung erzielen. Die Rückkühlanlage der Gebäudeklimatisierung für Hörsaal, Seminar- und Laborräume befindet sich auf dem Dach des Neubaus. Foto: Herbert Stolz

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=