Kliniken & Fachärzte: Gesundheit - Medizin - Prävention

20 Kliniken und Fachärzte Spitzen-Medizin im Herzen von München ISAR Klinikum geht neue Wege in der Krebstherapie „Es sind handverlesene Spezialisten“, sagt Prof. Dr. med. Franz G. Bader nicht ohne Stolz. „Wir bieten jetzt den höchsten und modernsten Stand einer Uni-Klinik zusammen mit individuel- ler, ganz persönlicher und vor allem menschlicher Patientenbetreuung.“ Prof. Bader ist Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral und Minimal-inva- sive Chirurgie des ISAR Klinikums in München. Neben seiner klinischen Tätigkeit ist der 46-jährige Autor von Büchern und wissenschaftlichen Bei- trägen in international renommierten Fachzeitschriften. „Mehr als eine Klinik“, mitten in der Münchener City: Das ist das ISAR Klini- kum, welches mittlerweile 11 speziali- sierte Fachabteilungen auf knapp 300 Betten vereint. Das ISAR Klinikum ver- bindet medizinischen Fortschritt im Hightech-Bereich mit persönlicher Zu- wendung durch Arzt und Pflegekräfte. „Im Mittelpunkt steht immer der Pa- tient“ ist hier kein Slogan, sondern ge- lebter Alltag. Prof. Bader konkretisiert, was die Patienten erwartet: „Es ist die enge Verzahnung unserer Spezialisten aus ambulanter und stationärer Thera- pie. Alles kommt aus einer Hand.“ Mit vielen Vorteilen: kurze Wartezeiten, enger Austausch, sehr gute Kommunika- tion und direkter Draht zum Arzt mit ei- nem hohen Pflegeschlüssel – also insge- samt eine optimale Versorgung. Spit- zen-Medizin mit Menschlichkeit eben. Das Tumorboard bündelt Untersuchungen und Befunde Entscheidend ist die umfassende Versor- gung aller onkologischen Patienten – „aus einer Hand unter einem Dach“. „Ein Beispiel: Bei einer 60-jährige Patientin jeweilige Tumorart aktuellen Leitlinien sowie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, bis hin zu molekulargene- tischen Untersuchungen. Die gute Nachricht: Bei dem oben ge- nannten Beispiel war eine gute Hei- lungschance gegeben. Binnen weniger Tage wurde eine Vorbehandlung mit Be- strahlung in der jetzt neuen, hochmo- dernen Strahlentherapie am ISAR Klini- kum eingeleitet. In einigen Wochen sind der Tumor und das Umfeld dann so vor- bereitet, dass in der sogenannten Schlüssellochtechnik – also minimal- invasiv – die Operation erfolgen kann. Ähnliche Konzepte gestaltet Prof. David Schilling, Direktor der Klinik für Urolo- gie, bei Prostata- und Harnwegstumo- ren. Die roboter-assistierte Chirurgie hat hier einen Namen: Da Vinci. Das wird Enddarmkrebs diagnostiziert. Unse- re Klinik für Gastroenterologie unter Priv.-Doz. Dr. Holger Seidl führt die Pa- tientin durch die nötigen Spiegelungen und Ultraschalluntersuchungen. Die Ra- diologie am Hause erstellt modernste radiologische Diagnostik (Dünnschicht- CT, hochauflösende MRT, PET-CT, Nukle- armedizin). Alle Befunde und Informa- tionen münden nach nur wenigen Tagen in unsere Expertenkonferenz, dem soge- nannten Tumorboard.“ Ein hochmodernes Operationssystem Diese hochkompetente Expertenkonfe- renz erarbeitet für die jeweilige Tumo- rart einen individuellen Therapievor- schlag. Dieser berücksichtigt alle für die Der Operateur gibt die Steuerbefehle, das Da Vinci Operationssystem führt die Instrumente. Foto: ISAR Klinikum hoch entwickelte Operationssystem kombiniert die Vorteile der minimal- invasiven Chirurgie mit der 3D-Visuali- sierung. Es dient als verlängerter Arm des Operateurs und unterstützt ihn, funktionelle Strukturen wie Nerven- fasern zu erhalten. Der Arzt gibt die An- weisungen für die Operationsschritte, die besonders beweglichen minimal-in- vasiven Instrumente verletzten bei der Ausführung das gesunde Gewebe nicht. Urologen, Chirurgen, Gastroenterolo- gen, Radiologen u.a. am ISAR Klinikum und Da Vinci: Zusammen sind sie Meister ihres Faches, die Menschlichkeit und Spitzenleistungen auf Universitäts- niveau vereinen. i Weitere Informationen: www.isarklinikum.de BABYS MIT 38 GRAD FIEBER IMMER ZUM ARZT Auch wenn sonst keine weiteren Krankheitszeichen erkennbar sind, sollten bis zu drei Monate alte Säuglinge ab einer Körpertempera- tur von 38 Grad immer einem Kin- derarzt vorgestellt werden. Das rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Bei der Tem- peraturmessung sei der rektale Wert maßgebend, also im Darmausgang gemessen. Das Fieber sei ein Hinweis, dass et- was nicht in Ordnung ist. Da Säug- linge sich noch nicht äußern kön- nen und es für Eltern schwer zu er- kennen ist, ob etwas Ernsthaftes vorliegt, sei das Urteil des Experten notwendig. In den meisten Fällen seien die Ursachen harmlos. Bei etwa einem von zehn Babys lie- ge eine Harnwegsinfektion vor, die behandelt werden muss. „Auch eine Lungenentzündung oder ein Magen- Darm-Infekt können das Fieber aus- lösen. Eine lebensgefährliche Hirn- hautentzündung ist bei Säuglingen sehr selten möglich“, so der Kinder- und Jugendarzt Ulrich Fegeler. Die Gefahr, dass sich die Bakterien im Blut übermäßig vermehren (Bakte- riämie), sei für die jüngeren, weni- ger als 25 Tage alten Babys, etwas größer. Nimmt das Baby keine Flüssigkeit oder Nahrung mehr an, leidet unter Durchfall, Erbrechen, Hautaus- schlag oder anderen Krankheitszei- chen, sei das auch unabhängig von der Körpertemperatur ein Grund, das Kind vom Arzt untersuchen zu lassen. Auch ein Fieberkrampf soll- te ärztlich abgeklärt werden. (dpa/tmn) Weitere Informationen: www.kinderaerzte-im-netz.de Wir verbinden High-Tech-Medizin mit persönlicher Zuwendung durch Arzt und Pflegekräfte. „Mehr als eine Klinik – mitten in der Münchener City: Für gesetzlich und privatversicherte Patienten. Spitzen-Medizin für alle mit Menschlichkeit. BESTNOTEN IN DEUTSCHLAND Informationen unter www.isarklinikum.de | Tel. 089 149 903 - 0 Isar Kliniken GmbH · Sonnenstraße 24-26 · 80331 München ERSTKLASSIGEMEDIZINISCHE VERSORGUNG, HERAUSRAGENDE PFLEGE UND HÖCHSTER KOMFORT. ISAR Klinikum geht neue Wege in der Krebstherapie

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=