Studieren - Was? Wie? Wo?

im fokus Studieren – Was? Wie? Wo? Fällt euch die Decke schon auf den Kopf? Wir zeigen, wie ihr fit und gesund durchs Studium kommt. Euer persönlicher Berater beim AOK-Studierendenservice hilft weiter. www.aok.de/bayern/studierendenservice Jetzt beraten lassen! spk-cham.de/preisfinder www. Sparkasse im Landkreis Cham  Was ist mein Haus wert? Jetzt ganz einfach in wenigen Minuten online herausfinden mit unserem kostenlosen Immo-Preisfinder. Ergebnis ohne Umwege schnell und bequem per E-Mail. Umfassend versichert Die AOK bietet einen Studierendenservice S tudierende erhalten bei der AOK Bayern einen exklusiven Service, den AOK-Studierenden- service. In fast allen Universitäts- und Fachhochschul-Standorten ist die Gesundheitskasse mit einer Stu- dierendengeschäftsstelle vor Ort. Ihre Berater sind auf die Fragen und Bedürfnisse von Studenten speziali- siert und auf kurzem Weg für diese erreichbar. Für Versicherungsbescheinigun- gen für die Immatrikulation, Infos hinsichtlich Studienbeginn, Stu- dentische Krankenversicherung, Auslandsaufenthalte und viele wei- tere wichtige Angelegenheiten ist der Studierendenberater die erste Anlaufstelle. Außerdem gibt es Tipps und konkrete Unterstützung auch telefonisch sowie online unter www.aok.de/bayern rund um die Uhr. Die meisten Studierenden sind kostenfrei bei ihren Eltern mitversi- chert und haben Anspruch auf alle gesetzlichen Leistungen und Zu- satzangebote der AOK. Vorausset- zung ist insbesondere, dass die Stu- dierenden noch keine 25 Jahre alt sind und nicht über ein regelmäßi- ges Einkommen verfügen, das höher als 455 Euro monatlich liegt. Übt der Studierende eine sogenannte geringfügige Beschäftigung aus, gilt die Einkommensgrenze von 450 Euro monatlich. Vollendet der Stu- dierende das 25. Lebensjahr oder wird eine der genannten Einkom- mensgrenzen überschritten, kommt die Studentische Krankenversiche- rung zum Tragen. -pm- ■ Mehr Infos bei den Studierenden- geschäftsstellen und in jeder AOK-Geschäftsstelle in Bayern Die AOK hat einen speziellen Service für Studenten: persönlich, telefonisch und online. Foto: ccvision Weiterbildung auf dem neuesten Stand Die Fachschule für Maschinenbautechnik bildet staatlich geprüfte Techniker aus S eit September 2015 gibt es in Straubings Schullandschaft die Kommunale Fachschule (Technikerschule) für Maschinen- bautechnik des Berufsschulverban- des Straubing-Bogen. Die Beschu- lung findet in den Räumen der Jo- seph-von-Fraunhofer-Schule, der Staatlichen Berufsschule I, statt. Der aktuelle Jahrgang schließt die zweijährige Weiterbildung, welche im Deutschen Qualifikationsrah- men (DQR) auf der Niveaustufe 6 und damit auf gleicher Stufe wie der Bachelor steht, im Juli 2021 ab. Warum die Weiterbildung zum Techniker Sinn macht Die Ausbildung an einer Techni- kerschule soll Fachkräfte mit beruf- licher Erfahrung befähigen, Aufga- benstellungen im mittleren Funkti- ons- und Führungsbereich zu über- nehmen. Die Lehrpläne bauen auf den Kenntnissen und Fähigkeiten der beruflichen Erstausbildung so- wie den Erfahrungen der berufli- chen Tätigkeit auf. Die Ausbildung ist praxisorientiert. Techniker ver- tiefen ihre fachlichen Kenntnisse so weit, dass sie als Bindeglied zwi- schen Facharbeiter und Ingenieur umfangreiche Aufgaben in Planung und Konstruktion, aber auch in Ver- trieb und Einkauf in führenden In- dustrieunternehmen, in anspruchs- vollen Planungsbüros und im Öf- fentlichen Dienst wahrnehmen kön- nen. Typische Einsatzgebiete von Technikern sind: Vertrieb, Projek- tierung, Bau, Inbetriebnahme, Be- trieb und Betreuung komplexer Produkte und Anlagen, Führung von Mitarbeiterteams, Betreuung von Produktlinien, Qualitätsmana- gement und Arbeitsschutz oder auch die Schulung von Kunden und Mitarbeitern. Engagierte Lehrkräfte, moderne Ausstattung Neben dem entsprechenden En- gagement der Studierenden sind zwei weitere Säulen für den Erfolg dieser Weiterbildung entscheidend: ein hoch motiviertes, gut ausgebil- detes und praxiserfahrenes Lehrer- team, sowie eine moderne und zeit- gemäße Schulausstattung. Zu die- ser gehören bei uns unter anderem modernste 3D-CAD-Rechner für den Bereich Entwicklung und Kon- struktion sowie die „Smart Facto- ry“ zur Bearbeitung von Aufgaben- stellungen aus dem Themenbereich „Wirtschaft 4.0“. Nächster Einstiegstermin in die Fachschulausbildung ist der Sep- tember 2021. Aufnahmevorausset- zungen sind eine Ausbildung in ei- nem einschlägigen metalltechni- schen Ausbildungsberuf sowie min- destens ein Jahr Berufserfahrung. Denn neben den in der Techniker- prüfung nachgewiesenen Kenntnis- sen ist es in hohem Maße auch die Berufserfahrung, die den staatlich geprüften Maschinenbautechniker zu einer begehrten Fachkraft macht. Anmeldeschluss für den nächsten Schulstart im September 2021 ist der 15. März 2021. -pm- ■ Mehr Infos unter www.techniker- schule-straubing.de Die Studierenden der Fachschule erlernen den Umgang mit moderner Berechnungssoftware. Foto: Technikerschule Studium mit Praxis Duale Bewerbung braucht ein Jahr Vorlauf F ür ein duales Studium gelten gesonderte Bewerbungsfristen. In der Regel läuft die Bewerbung zunächst über den Ausbildungsbe- trieb. Dieser sucht sich seine Kandi- daten oft schon ein Jahr vor Ausbil- dungsantritt aus. Studieninteressierte sollten des- halb schon eine Weile im Voraus Stellenanzeigen checken und Porta- le, wie etwa das der Bundesagentur für Arbeit. Wer die Frist verpasst hat, sollte aber nicht den Kopf in den Sand stecken. Es kann sich loh- nen, es im Einzelfall kurzfristig und initiativ zu versuchen. Bei den meis- ten staatlichen Hochschulen sind Fristen allerdings streng einzuhal- ten. Die Bewerbung dort erfolgt meist erst nach der Zusage des Aus- bildungsplatzes. Die Uni-Formali- täten sind unterschiedlich und soll- ten im Vorhinein recherchiert wer- den. -dpa-tmn- Finde dein Studium!

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=