Spitzenunternehmen in Ihrer Region

2 Spitzenunternehmen Innovativ und beschäftigungsstark Stärken und Herausforderungen – zur Entwicklung der Industrie in Niederbayern A llen Herausforderungen zum Trotz: Niederbayern ist und bleibt zweifellos ein wichtiger Industriestandort. 41 Prozent der gesamten Wert- schöpfung in der Region entfällt auf diesen Sektor, das ist einWert über dem Bayern- wie dem Bun- desschnitt. Blickt man auf die Entwicklung in den vergangenen zehn Jahren, so kannte die nie- derbayerische Industrie nur eine Richtung: nach oben, und zwar bereits von einer starken Basis aus. Die Zahlen sprechen für sich: Von 2010 bis 2020 hat sich die Anzahl der Industriebetriebe im IHK-Bezirk Niederbayern um elf Prozent auf fast 800 Un- ternehmen gesteigert, wobei hier nur die Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten erfasst sind. Gleichzeitig ist die Zahl der Be- schäftigten um 19 Prozent ge- stiegen, nahezu ein Drittel der Beschäftigten in Niederbayern ist in der Industrie tätig. Und der Umsatz der Industriebetrie- be legte in dem Zeitraum sogar um satte 32 Prozent zu. Die Produktivität konnte also über- durchschnittlich gesteigert wer- den. Allen Schwierigkeiten zum Trotz Trotz Herausforderungen wie etwa Fachkräftemangel, Kostendruck im weltweiten Wettbewerb – jeder zweite Euro in der niederbayerischen Industrie wird im Ausland ver- dient – oder etwa den europa- weit konkurrenzlos hohen Strompreisen haben die Betrie- be ihre Beschäftigtenzahl deut- lich steigern können und sogar müssen, um der internationalen Nachfrage nach ‚Industrie made in Niederbayern‘ nach- kommen zu können. Angesicht der Rahmenbe- dingungen war und ist dieser Aufschwung nur durch die In- novationskraft der niederbaye- rischen Industrie möglich. In- novation zeigt sich auf der Ebe- ne der Produkte, man denke al- lein an die rasanten Entwick- lungen etwa im Automobilbe- reich, aber ebenso auf der Ebe- ne der Prozesse. Die entschei- denden Schlagworte lauten hier: Automatisierung, Digitali- sierung, aber genauso beispiels- weise Energieeffizienz. Diese Leistungsfähigkeit, verbunden mit einer nachhaltig erfolgreichen Strategie und nicht zuletzt dem starken Ver- bund von großen Konzernun- ternehmen mit kleinen und mittleren, flexiblen Familienun- ternehmen, hatte den Indus- triestandort Niederbayern weit- gehend unbeschadet aus der Fi- nanzkrise 2008/2010 kommen erfolgreich durchlaufen können – wenn die Rahmenbedingun- gen dafür geschaffen werden. Dazu gehören insbesondere eine Förderung von Innovation, Forschung und Entwicklung, Investitionen in Qualifizierung und Bildung, ein echter Büro- kratieabbau, der der Hand- lungsfreiheit und der Eigenver- antwortung der Unternehmen dient, eine sichere und bezahl- bare Versorgung mit Energie und Rohstoffen sowie eine Kli- mapolitik mit der Wirtschaft, nicht gegen sie. (ihk) lassen. Doch heute sind die He- rausforderungen nicht kleiner geworden. Dafür muss man nicht zuerst auf die Corona-Krise schauen. Einschneidende technologische Entwicklungen treffen insbe- sondere die für Niederbayern so wichtige Automobilindus- trie. Hier ist ein gigantischer Transformationsprozess im Gange. Die Zukunft der Mobi- lität hat längst begonnen, mit neuen Antriebsformen und E-Mobilität, mit Digitalisie- rung, Vernetzung und autono- men Fahren. Das sind struktu- relle Herausforderungen, die die niederbayerische Leitindus- trie unter Druck setzen. Wandel nötig, aber machbar Die Branche insgesamt rea- giert darauf weiterhin mit Inno- vation, aber der umfassende Wandel in der Industrie wird nicht ohne Restrukturierungen ablaufen. Corona ist für diese Entwicklung nur noch ein „Be- schleuniger“ und „Verstärker“. IHK-Umfragen bestätigen das – so kommt etwa die Bauindus- trie zumindest bisher weitge- hend unbeschadet durch die Krise. Im Sektor Automotive hingegen wurden die Problem- stellungen noch einmal ver- schärft. Gerade auch der dra- matische Einbruch im Export im Zuge der Krise hatte die Umsätze gedrückt. Die niederbayerische Indus- trie wird aber sowohl die Coro- na-Krise überwinden als auch ihren Transformationsprozess Roboterarme in der Automobilindustrie: Die Automatisierung gehört zu den Eckpfeilern der rasanten Entwicklung in der Industrie. Foto: Nataliya Hora/ccvision „Spitzenunternehmen in der Region“ Verlagsbeilage der Mediengruppe Landshuter Zeitung/ Straubinger Tagblatt am 20. November 2020 Auflage: 45.550 Exemplare Anzeigenleitung: Thomas Gedeck Verkaufsleitung: Margot Schmid Anzeigen: Verkaufsteams Landshut, Vilsbiburg, Rottenburg, Mainburg Titelgestaltung: Michael Pogodda Titelbild: Adobe Stock / metamorworks Redaktion: Christoph Reich, Janine Bergmann, Sandra Schörghuber Druck: Cl. Attenkofer’sche Buch- und Kunstdruckerei, Verlag des Straubinger Tagblatts IMPRESSUM NEU bei TECCAD » 3D-SCAN und 3D-DRUCK 3D- SCAN Mit unserem optischen 360° 3D-Koordinatenmess- gerät von KEYENCE der Modellreihe VL bieten wir Ihnen folgende Möglichkeiten: » Digitalisierung von Bauteilen. » CAD-Vergleichsmessungen. » Bauteil-Vergleichsmessungen zur Analyse des Bauteils vor und nach Gebrauch. » Querschnitts- und Wandstärkenmessungen zur detaillierten Analyse des Bauteils. » Erstellung von Prüf- und Messberichten. 3D- DRUCK » Sie haben bereits ein Bauteil konstruiert? Wir helfen Ihnen bei der Optimierung Ihres Bauteils. » Sie haben Ideen? Wir realisieren für Sie die Konstruktion und die Fertigung. » Sie benötigen eine Kopie eines vorhandenen Bauteils? Wir duplizieren Ihr vorhandenes Bauteil. » Ihnen fehlt ein Ersatzteil? Wir stellen Ihr defektes Bauteil wieder her. » Das und viel mehr natürlich alles in Einzel- und Serien- fertigung. WIR BIETEN IHNEN GRENZENLOSES DESIGN » für alle Branchen » für Firmen- und Privatkunden » Nachbearbeitung inklusive Fertigung mit HP MJF 5200 | Material HP 3D HR PA 12 Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns über Ihr Anliegen zu sprechen und Ihre Erfahrungen, Kenntnisse und Kreativität mit unserem Fach- wissen in der additiven Fertigung zu verbinden. Wir beraten und begleiten Sie entlang der gesamten Produktentstehungskette. Kontaktieren Sie uns unverbindlich, unsere kompetenten Experten sind gerne für Sie da. E-Mail: 3ddruck@teccad.de www.teccad.de SONDERSEITEN & SONDERBEILAGEN Durch ein passendes redaktionelles Umfeld erhalten Anzeigen in Sonder- themen einen hohen Beachtungs- wert! Anzeigenservice Landshut Altstadt 89 ·84028 Landshut Telefon 0 871/ 850-2510 Telefax 0 871/ 850-2519 Oder in allen unseren Geschäftsstellen! Ausbildung Sozialversicherungs- fachangestellte/r (m/w/d) Fachrichtung landwirtschaftliche Sozialversicherung Auszubildende zum 01.08.2021 Duales Studium Diplom-Verwaltungs- wirt/in (FH) (m/w/d) Studiengang Landwirtschaftliche Sozialversicherung Inspektoren- anwärter/innen zum 01.10.2021 Für unsere Geschäftsstelle in Landshut suchen wir Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) Weißensteinstraße 70 - 72 I 34131 Kassel Ansprechpartner: Christian Seibold, Telefon: 0561 785-15169 bewerbung@svlfg.de I www.svlfg.de Mehr Informationen unter SVLFG

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=