Heimatzeit in Pilsting

AKTIONSTAGE S C HUH E MOD E Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.30 bis 19.00 Uhr Freitag 9.00 bis 19.00 Uhr Samstag 9.00 bis 18.00 Uhr Keine Haftung bei Druckfehlern. Anbieter: Schuh Lipp GmbH & Co. KG Strogenweg 5, D-84174 Eching Tel. 08709/516 VIEHMARKTSTR. 8 • 94405 LANDAU (ehem. REAL-Markt Gebäude) 20% auf alle Damen-Stiefel * gültig von 22.10.–24. 10.2020 nicht mit anderen Aktionen kombinierbar * MARKT PILSTING www.landauer-zeitung.de „Direkter Kontakt ist durch nichts zu ersetzen“ Gewerbevereinsvorsitzende Karin Eidinger über ein besonderes Jahr für die Geschäftswelt Pilsting. (beh) Weit über die Grenzen der Marktgemeinde hinaus sind die verkaufsoffenen Sonntage bekannt. Insbesondere der Sonntag im Oktober mit dem Oldtimer-Tref- fen ist stets ein Besuchermagnet. In diesem Jahr ist alles anders. Karin Eidinger, Vorsitzende des Gewerbe- vereins, berichtet im Interview da- rüber, was Corona für die Ge- schäftswelt bedeutet. 2020 ist sicher auch für Sie und den Gewerbeverein ein ungewöhnli- ches Jahr. Karin Eidinger: Es läuft anders als sonst, das Jahr 2020, Corona hat vieles verändert. Wir mussten leider unsere verkaufsoffenen Sonntage mit Rahmenprogramm sowie Regio- nalanbieter- und Kunsthandwerk- ermarkt absagen. Alle drei Sonnta- ge hatten sich zu richtigen Besu- chermagneten entwickelt, beson- ders der Sonntag im Oktober mit dem Oldtimer-Treffen ist weit über die Region hinaus bekannt und be- liebt. In diesem Zusammenhang sollte unser Gewerbevereinsmit- glied Dr. Konrad Auwärter nicht unerwähnt bleiben, der seine Oldti- merbusse für die Gemeinderund- fahrten zur Verfügung stellt. Diese Rundfahrten nehmen nicht nur die Besucher, sondern auch alle Pilstin- gerinnen und Pilstinger, groß und klein, immer wieder gerne an. Für unseren Regionalanbieter- markt mit Kunsthandwerkermarkt konnten wir in den letzten Jahren eine steigende Nachfrage nach Stellplätzen verzeichnen. Wir ar- beiten Hand in Hand mit Gemein- deverwaltung und Bürgermeister bei der Organisation unserer Marktsonntage und werden auch von der Feuerwehr unterstützt. Ein attraktives Rahmenpro- gramm, bei dem wir immer gerne auf lokale und regionale Vereine, Tanzgruppen und viele mehr zu- rückgreifen und die sich umgekehrt auch gerne beteiligen, macht die Sonntage zu einer runden Sache für unsere Besucherinnen und Besu- cher. Was ist noch anders? Eidinger: An das Maskentragen haben wir uns nahezu schon ge- wöhnt, wenn auch das Atmen manchmal schon schwerer wird, nach einem langen Tag im Laden mit Maske. Abstandhalten gehört inzwischen auch dazu. Den versu- chen wir beim Kundengespräch im- mer einzuhalten. Ich kann jetzt na- türlich nur von meiner Situation in unseren Läden sprechen. Hier wird jede und jeder Gewerbetreibende seine eigenen Umgangsformen ent- wickeln. Nur dass es keine Alterna- tive zu Maske und Abstand gibt, ist absolut unstrittig. Wie war die Zeit nach dem Lock- down für Sie? Eidinger: Wir sind in der glückli- chen Lage, auf dem Land zu leben und konnten uns auch während des Lockdowns relativ frei bewegen. Sobald wir unsere Fachgeschäfte und Läden wieder öffnen durften, freuten wir uns natürlich auf unsere Kunden. „Schön, dass ihr wieder da seid!“ war keine Floskel für uns Ge- werbetreibende und Ladenbesitzer, sondern es kam von Herzen. Umge- kehrt war es, denke ich, genauso. Die Menschen gingen gerne wieder einkaufen, auch oder gerade nicht nur Dinge des täglichen Gebrauchs und Lebensmittel. Unsere Stammkunden hielten uns die Treue und es kamen neue Kun- den dazu, die sich für das Einkaufen in der Region entschieden, statt in größere Städte zu fahren. Das freut uns und macht uns auch ein bischen stolz. Gute Kundenbeziehungen sind uns nämlich sehr wichtig. Ich persönlich berate Kundinnen und Kunden einfach gerne, der direkte Kontakt ist durch nichts zu erset- zen. Wer kann schließlich seine Kunden, besser beraten, als jemand der weiß, was sie wünschen, weil er sie kennt, weil er vor Ort lebt? Ich glaube so ein „Wir halten zusam- men“ gab und gibt es wirklich und auch das Lebensgefühl „da bin i da- hoam“ entspricht uns hier in der Region. Einige unserer Mitglieder, gerade in der Gastronomie oder auch andere, hatten und haben si- cher größere Herausforderungen in Pandemiezeiten zu meistern. Ab- schließend: Ein großes „Danke“ an unsere Kunden. Der Gewerbever- ein, beziehungsweise seine Mitglie- der, möchten sich bei ihren Kunden bedanken. Wir verschenken „Pils- ting-Taschen“ in unserem Pilsting- Grün und natürlich mit Pilsting- Frosch und das machen wir von Herzen gern. Beim nächsten Ein- kauf nach den Taschen fragen, es gibt sie solange der Vorrat reicht. Karin Eidinger, Vorsitzende des Pilstinger Gewerbevereins. Foto: Monika Behrens Heimatzeit in heimatzeit.idowa.de Pilsting Diskussionen um Verbindungsweg Pilsting. (beh) Im Rahmen der Sitzung des Marktgemeinderats am Montagabend ist über den nichtöf- fentlichen Teil der letzten Zusam- menkunft des Bauausschusses in- formiert worden. Dem Markt liegen zwei Anträge zum vorhandenen Verbindungsweg vom Baugebiet „Römerfeld III“ zum Baugebiet „Am Kellerfeld“ vor. Einem Antrag zufolge soll der Verbindungsweg gesperrt werden, der andere Antrag fordert genau das Gegenteil: Der Verbindungsweg soll für alle geöffnet werden. Im Bau- leitverfahren wies die Gemeinde immer wieder darauf hin, dass der Verbindungsweg ausschließlich für landwirtschaftlichen Verkehr be- fahrbar bleiben soll. Zurzeit wird der Weg wohl regelmäßig für den Straßenverkehr zwischen den Bau- gebieten genutzt. Zehn Anwohner des Hallstattrings finden das auch richtig so und beantragten die Öff- nung des Verbindungswegs für den Verkehr. Im Bebauungsplan „Rö- merfeld III“ ist der entsprechende Weg als „Flächenvorhalt für mögli- chen geplanten Anschluss einer Baugebietserweiterung, „vorüber- gehend begrünt“ dargestellt. Dies bedeutet, dass der Weg bis zu einer Baugebietserweiterung westlich zu begrünen ist. Die Gemeinderäte verständigten sich darauf, dass der Verbindungsweg bis zu einer even- tuellen westlichen Erweiterung des Baugebiets als Blühfläche bepflanzt wird. Für den Radverkehr soll ein circa 1,50 Meter breiter, befestigter Streifen vorhanden bleiben. Pilsting. EC: Heute, Donnerstag, 18.30 Uhr, Training für Vereinsmit- glieder; Benutzung aller Bahnen er- laubt; Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, Eintragung in An- wesenheitsliste. Pilsting. TSV: Heute, Donnerstag, 17 Uhr, Training der Jahrgänge 2011 bis 2013. Pilsting. TSV-Seibukan-Karate: Heute, Donnerstag, Training, 17 bis 18 Uhr Schüler Weiß/Weißgelbgur- te; 18 bis 19.15 Uhr Schüler/Jugend Farbgurte; jeweils Schulturnhalle, Lindenstr. 1; Info-Tel. 09953/2328. ■ Veranstaltungskalender Anmeldung zu den Gottesdiensten Ganacker. Die Kirchenverwal- tung und der Pfarrgemeinderat des Benefiziums bitten die Besucher der Gottesdienste in Sankt Leonhard aufgrund der eingeschränkten Zahl an verfügbaren Sitzplätzen nach wie vor um telefonische Anmeldung im Pfarramt Pilsting unter der Tele- fonnummer 09953/93020. Arbeitseinsatz in Sankt Leonhard Ganacker. Die Kirchenverwal- tung des Benefiziums bittet die Be- völkerung nach längerer Pause zu einem Arbeitseinsatz auf dem Friedhof und in der Leonhardikir- che – am Samstag, 24. Oktober, ab 9 Uhr. Dazu wird gebeten, für die Ar- beiten auf den Friedhofswegen und für die Putzarbeiten in der Kirche entsprechende Arbeitsgeräte bezie- hungsweise Putzmaterial mitzu- bringen. Die Verantwortlichen bit- ten um zahlreiche Beteiligung. Donnerstag, 22. Oktober 2020 LANDAUER ZE I TUNG / VI LSTALER ZE I TUNG 17 8A6LniQo

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=