Freistunde vom 25.09.2020

6 FREISTUNDE #FragHarryG Foto: Frank Lübke Heute wollen wir von Harry G wissen: Du kannst viele Dialekte imitieren. An welchem bist du gescheitert? Harry G: „Ich liebe es, Dialekte zu imitieren, und ich spreche auch eini- ge davon ganz ordentlich. ‚Thailän- disches Deutsch‘ zum Beispiel ist ein Teil meines aktuellen Bühnenpro- gramms. Woran ich aber bis heute kläglich scheitere, ist Hessisch. Diese Comedian und Kult-Grantler Harry G beantwortet in unserer Rubrik #FragHarryG jeden Monat eine Frage. Du möchtest, dass er deine beantwortet? Dann schicke sie uns – entweder via Instagram (@instafreistunde) oder per E-Mail an kontakt@freistunde.bayern . Hier tritt Harry G mit seinem Programm „Hoamboy“ in der Region auf: Pfarrkirchen (15. Oktober), Geiselhöring (7. November), Erding (2. Dezember), Regensburg (4. Dezember), Passau (14. Dezember), Dingolfing (21. Dezember). Tickets, Merch und mehr Infos (auch zu Verschiebungen wegen Corona) gibt es online unter harry-g.com . Herausforderung konnte ich noch nicht meistern. Fragt mich nicht, wa- rum. Den Zungenschlag bekomme ich nicht hin. Obwohl es viel einfa- cher klingt als zum Beispiel Sächsisch oder Schwäbisch oder Tirolerisch oder so. Harry die Ehre! “ Verlag und Druck: Cl. Attenkofer‘sche Buch- und Kunstdruckerei, Verlag des Straubinger Tagblatts Redaktion Freistunde: Leitung: Sonja Ettengruber, Florian Wende (stellv.) Grafik und Layout: Denise Zellmer Anzeigenleitung: Stefan Mühlbauer, Thomas Gedeck Erscheinungsweise: wöchentlich als Beilage in Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung mit den Heimatausgaben Ausgezeichnet mit Impressum KONTAKT zur Redaktion Freistunde freistundesnaps freistunde.bayern kontakt@freistunde.bayern @freistunde 0170 3879846 @instafreistunde bit.ly/FreistundeYouTube Mehr lustige Chats von gestern Nacht findest du unter www.chatvongesternnacht.de, www.facebook.com/chatvongesternnacht und auf Instagram unter @chatvongesternnacht. 15.47 Uhr Ich war ja heute Probearbeiten. Nur: Ich bin in den falschen Laden gegangen. Typisch du! So etwas passiert sonst wirklich niemandem! Die Stelle kannst du dann wohl vergessen. 08.16 Uhr Man weiß, dass man sein Leben im Griff hat, wenn man am Montagmorgen zur Uni gehen kann, obwohl man am Vortag hart gefeiert hat! Es ist Dienstag. 00.07 Uhr Ich lerne seit vier Stunden für diesen miesen Englischtest. My brain hurts! Ich habe gestern beschlossen, Lehramt zu studieren. Ich will ein gutes Abi. Ich hab‘s meiner Mum erzählt. Ist vor Lachen von der Couch gefallen ... Seit wann so motiviert? 09.02 Uhr Oh Gott ... wie lange hast du an der faulen Antwort denn getüftelt? Weil sich die Arbeitsleistung „Gerät öffnen und schließen“ erst ab einer gewissen Einfüllmenge lohnt. Es handelt sich also um ein Optimierungs- problem. Ich will hierbei zur Effizienzsteigerung beitragen. 15 Ehejahre. Erklär mir, warum du Gläser ZUR Spülmaschine und Wäsche ZUM Wäschekorb trägst, aber es dann nicht schaffst, das ganze auch REINzutun? 21.04 Uhr Es wird langsam tragisch: Ich hab doch heute auf die Tochter meiner Nachbarn aufgepasst. Irgendwann hat sie angefan- gen, mich auszufragen: „Hast du eigentlich einen Freund?“ Was? Die kleine Neunjährige? Die Arme ist wohl auf ihren Fragen sitzen geblieben. Ich mein – Nonnen haben mehr Erfahrung als du! Die „Arme“ hat dann meine Hand getätschelt und gemeint, dass das „irgendwann schon noch“ kommt. Sie habe bei ihr ja auch nicht mehr daran geglaubt. Aber jetzt sei sie seit einem Monat glücklich mit dem Kumpel ihres Bruders zusammen ... Aua! Oh man, ich schmeiß mich weg! Nein. Habe Glück. Der Chef hier mag meine Flexibilität, weil ich – als wäre nichts gewesen – gleich angefangen habe. Ich bin eingestellt. Schönes Spiel mit Schönheitsfehlern Das Adventure „Ary and the Secret of Seasons“ macht viel richtig – wenn da nicht die verflixten Bugs wären. stellen. Allen, die abwarten können und an Arys Abenteuern interessiert sind, empfehlen wir, das Spiel auf die Wunschliste zu setzen. Wenn die Ent- wickler weiter so fleißig sind, sollten sich die meisten Fehler in den nächs- ten Wochen erledigt haben. -seg- „Ary and the Secret of Seasons“, Action-Adventure, herausgege- ben von Fishing Cactus und Mo- dus Games, erschienen für PC, Nintendo Switch, PlayStation 4 und Xbox One, freigegeben ab sechs Jahren. jede Menge Bugs das Vergnügen trü- ben würden. Ein Beispiel: Bei einem Bosskampf entschloss sich unser Gegner, fröhlich durch die Luft zu fliegen, was es unmöglich machte, ihn zu besiegen. Die Spieleentwickler arbeiten allerdings gerade daran, die Fehler zu beseitigen. Ein erstes Upda- te gab es schon. Fazit: In „Ary and the Secret of Sea- sons“ steckt viel Potenzial. Bis das aber geweckt ist, braucht es wohl noch ein bisschen. Wer das Spiel ak- tuell kauft, sollte sich auf Fehler ein- Darum geht’s: Vor langer Zeit be- drohte ein böser Magier die Welt Val- di, bis ein legendärer Krieger ihn be- siegte. Als das Land wieder von einer dunklen Macht bedroht wird, liegt es an der jungen Ary, in die Fußstapfen des Kriegers zu treten. Dazu nutzt sie die Macht verschiedener Jahreszei- ten. Die helfen ihr, den Frieden zu- rück nach Valdi zu bringen. Der Haken: Schöne Geschichte, schöne Ideen, schöner Soundtrack: „Ary and the Secret of Seasons“ wäre ein tolles Spiel – wenn nicht Mit der Macht der Jahreszeiten kämpft die junge Ary gegen das Böse. Screenshot: Modus Games Quizzen für den guten Zweck Mit der App „Freerice“ kannst du spielerisch lernen und gleichzeitig den Hunger in der Welt bekämpfen. Das Besondere: Die App aus dem Jahr 2007 ist nicht nur eine Quiz- App: Mit jeder richtigen Antwort wird Geld im Wert von circa zehn Reiskörnern an das „World Food Pro- gramme“ gespendet, das sich auf die weltweite Hungerbekämpfung kon- zentriert. Mittlerweile wurden von Spielern auf der ganzen Welt über 200 Milliarden Reiskörner für diesen guten Zweck gesammelt. Fazit: „Freerice“ ist nicht nur eine lehrreiche und gut designte App – sie ist auch eine tolle Möglichkeit, um gegen den Hunger in der Welt vorzu- gehen. Und vor allem jetzt, wo das neue Schuljahr gerade erst begonnen hat, kann „Freerice“ eine gute Me- thode sein, um zum Beispiel Voka- beln zu lernen. Manuel Bogner Darum geht‘s: „Freerice“ ist eine Quiz-App, durch die der Spieler sein Wissen in verschiedenen Bereichen testen kann. Neben Fakten zu Län- dern oder dem Klimawandel gibt es auch Sprachübungen für Englisch, Latein oder Französisch sowie Fragen zu Natur- und Kunstwissenschaften. Die App wird regelmäßig durch neue Spielmodi ergänzt: So wurde zum Beispiel vor Kurzem ein Quiz zum Co- rona-Virus integriert. Meist muss sich der Spieler zwischen vier Antwortmöglichkeiten entschei- den. Je besser du bist, desto schwie- riger werden die Fragen. Du kannst dich auch mit Freunden in einer Gruppe verbünden und zusammen möglichst viele Punkte sammeln, um dich in weltweite Ranglisten hochzu- arbeiten. Mit jeder richtigen Antwort spen- dest du circa zehn Reiskörner. Screenshot: Freerice

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=