Freistunde vom 15.05.2020

6 FREISTUNDE Verlag und Druck: Cl. Attenkofer‘sche Buch- und Kunstdruckerei, Verlag des Straubinger Tagblatts Redaktion Freistunde: Leitung: Sonja Ettengruber, Florian Wende (stellv.) Grafik und Layout: Denise Zellmer Anzeigenleitung: Stefan Mühlbauer, Thomas Gedeck Erscheinungsweise: wöchentlich als Beilage in Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung mit den Heimatausgaben Ausgezeichnet mit Impressum KONTAKT zur Redaktion Freistunde freistundesnaps freistunde.bayern kontakt@freistunde.bayern @freistunde 0170 3879846 @instafreistunde bit.ly/FreistundeYouTube Wirbelnder Beuteldachs in Jeans Konkurrenz für Super Mario: Das Spiel „Crash Bandicoot N. Sane-Trilogy“ vereint drei Jump ’n’ Run-Klassiker in neuem Look. Fazit: Hüpfen, sich wie ein Wirbel- wind drehen, rennen und ein biss- chen Köpfchen haben – die Steue- rung von „Crash Bandicoot N. Sane- Trilogy“ hat man ziemlich schnell verstanden. Allerdings trügt das, denn so leicht wie Crash in den Le- vels zu bedienen ist, ist das Spiel selbst keinesfalls. Spätestens beim fünften Level des ersten Teils der Crash-Bandicoot-Rei- he wird es ganz schön tricky. Da beißt man sich schon mal die Zähne aus und muss richtig viel Geduld mitbrin- gen, um am Ende sicher im Ziel anzu- kommen. Für Jump ’n’ Run-Fans, Crash-Bandicoot-Liebhaber und alle, die es noch werden wollen, ist der neu aufgelegte Klassiker ein echter Langzeit-Spaß mit Nervenkitzel- Garantie. -dv- „Crash Bandicoot N. Sane-Trilo- gy“, Jump ’n’ Run, entwickelt von Vicarious Visions und Activi- sion Blizzard, erschienen für Playstation 4, Nintendo Switch, Xbox One und PC, freigegeben ab sechs Jahren. Wesen ist der verrückte und gutge- sinnte Beuteldachs Crash Bandicoot. Der möchte seine wunderschöne Freundin Tawna, ebenfalls eine Mu- tantin, aus Cortex‘ Fängen befreien und dessen Pläne durchkreuzen. Zu- sammen mit dem Beschützergeist Aku-Aku, einer fliegenden Medizin- mann-Maske, stürzt er sich in wag- halsige Jump ’n’ Run-Levels, in denen es nicht nur gilt, Cortex zu jagen, sondern auch möglichst viele Kisten zu zertrümmern, Edelsteine abzugrei- fen und Wumpafrüchte zu sammeln. Das Besondere: Vicarious Visions und Activision Blizzard verpassen der Neuauflage „Crash Bandicoot N. Sane-Trilogy“ für Playstation 4, Nin- tendo Switch, Xbox One und PC ei- nen modernen Look und polieren die Grafik so richtig auf. Dabei ge- lingt es den Entwicklern ohne Pro- bleme, den Charme der Spielreihe zu bewahren. Außerdem erhält man hier drei Vi- deospiele für den Preis von einem, also ein richtig preiswertes Jump ’n’ Run-Abenteuer! Was für Nintendo Mario ist, ist für Sony Crash Bandicoot. Denn der orangefarbene Beuteldachs in Jeans gilt als ebenbürtiger Konkurrent des Klempners in Latzhose. Grund dafür ist das innovative erste Crash-Bandi- coot-Spiel von 1996. Es zählt zu den ersten 3-D-Jump ’n’ Runs überhaupt und bricht mit der typischen Spiel- richtung. Statt nur von links nach rechts ins Ziel geht es auch nach oben, unten, vom Spieler weg und zum Spieler hin. Die Entwickler Vicarious Visions und Activision Blizzard haben die ersten drei Spiele der Crash-Bandicoot-Rei- he vereint und holen damit den Spiel- spaß von damals in die Gegenwart. Darum geht’s: Was wäre ein Jump ’n’ Run-Spiel ohne Hintergrundge- schichte à la Gut gegen Böse? Die ist bei „Crash Bandicoot N. Sane-Trilo- gy“ schnell erzählt: Der böse Doktor Neo Cortex will die Weltherrschaft an sich reißen. Deshalb kreiert er mit sei- ner neuen Erfindung, dem genverän- dernden Evolvo-Strahl, Mutanten mit abnormalen Fähigkeiten. Eins seiner Eine Besonderheit des Jump ‘n’ Run-Spiels „Crash Bandicoot N. Sane Trilogy“: In manchen Level rennt der Held in Richtung Spieler, um zum Beispiel vor einem wütenden Eisbären zu flüchten. Die Schwierigkeit dabei: Man weiß nicht, was kommt! Bild: Vicarious Visions/Activision Blizzard Mini-Kunst Filigran und zerbrechlich: Der Instagram-Künstler Salavat Fidai schnitzt kleine Figuren in die Spitzen von Blei- und Buntstiften. schaut man sich die Mini-Kunst lieber nur an. Dazu einfach @salavat.fidai auf Instagram folgen. -dv- Etsy. Sie ist aber ziemlich teuer: Ein Stift mit einer in die Bleistiftspitze geschnitz- ten Rose kostet über 1800 Euro. Da Ein winziger Yoda oder eine klitze- kleine Rose – der russische Künstler Salavat Fidai kreiert Kunst, die mit bloßem Auge kaum sichtbar ist. Sei- ne Skulpturen zieren das Ende eines Blei- oder Buntstifts. Er schnitzt sie in die Spitze der Mine. Wie er das macht, zeigt er in kurzen Videos auf Instagram, genauso wie die Endergebnisse. Die fertige Blei- stiftkunst verkauft Salavat Fidai zum Beispiel über den Online-Marktplatz So sehen die Kunstwerke von Salavat Fidai auf Instagram aus. Screenshots: Instagram/ salavat.fidai Das BESTE aus Die App „Jodel“ ist besonders bei jungen Leuten beliebt. Ihr Prinzip: Nutzer setzen lokal Nach- richten ab, die nur im Umkreis von zehn Kilometern gelesen werden können. Mehr lustige Jodel aus Deutschlands Großstädten findest du im Buch „Von Salat schrumpft das Bierfach – Das Beste von Jodel aus 15 Städten“ (erschienen im riva-Verlag) und in der Jodel-App. Der Vorteil an einer Wohnung im 6. Stock ohne Aufzug? Bei Spontanbesuchen kann ich noch putzen, aufräumen und das Bett machen. Frankfurt. 599 „Unpegelbar“ Eine Person, die so unattraktiv ist, dass die Menge, die man bräuchte, um sie sich schön zu saufen, tödlich wäre. Hannover. 1320 Zu Besuch bei Oma: Oma kriegt das Kirschglas nicht auf. Ich: „Brauchst du Hilfe?“ Oma (überlegt kurz): „Ja, das Laub müsste mal wieder gefegt werden.“ Die Einfahrt ist jetzt laubfrei. #omiliebe Hamburg. 1320 Chat von gestern Nacht Mehr lustige Chats von gestern Nacht findest du unter www.chatvongesternnacht.de, www.facebook.com/chatvongesternnacht und auf Instagram unter @chatvongesternnacht. 10.59 Uhr Ich kann mich nicht konzentrie- ren! Neben mir steht ein großes, hellblaues Buch, das wohl „Methodenbuch“ heißt. Aber der clevere Bibliotheksmitarbeiter hat mit seinem Signaturstick genau das „Met“ überklebt. 10.59 Uhr Wenn ich „Freunde“ eingebe, macht meine Autokorrektur „erfunden“ draus. Forever alone . 20.08 Uhr Manchmal rasiere ich mir nur ein Bein, damit es sich nachts so anfühlt, als würde ein Mann neben mir liegen. Das ist das Traurigste, was ich je gelesen habe . 08.02 Uhr Ich habe mein Handy gesucht. Schreib ich dir per Brieftaube?! Hast es wieder?? 19.56 Uhr Ich habe mir eine neue Jogginghose gekauft. Nein, zum Joggen. Fürs Sofa? Hast du kein Sofa? 11.21 Uhr Heißer Student sitzt neben mir und riecht sehr gut Abschlecken Heißer Student hat‘s gelesen ... Hat gelacht und gemeint, es ist Axe Africa 16.51 Uhr Papa hat eben meinen Tag gerettet . Ich so: „Papa, warum isst du die Katzenleckerlis?!“ Ich bin ins Wohnzimmer gekommen und er saß essend auf der Couch. In der Hand: eine Tüte Dreamies für Katzen Er guckt voll verwundert die Tüte an und meint dann ganz trocken: „Gott sei Dank, ich war schon total enttäuscht von der Füllung!“ 03.00 Uhr Ich hack ihm den Kopf ab! Du bist nicht Melli? Ups. Naja, er hat mich betrogen. Hahaha, so findet man neue Freunde! Ich bring ihn um!! Ehm ... Ich weiß zwar nicht, wer du bist, aber worum geht‘s? Ich hab eine Axt. Wo soll ich hinkommen?

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=