Freistunde vom 15.05.2020

2 FREISTUNDE Mai-Trendscout Amelie Griesbauer (16) aus Aiterhofen. Das freut mich Himbeerbrownies: Durch das Homeschooling hab ich nun mehr Zeit für andere Dinge, zu denen ich während der normalen Schulzeit nicht komme. Dazu zählen schlafen, das Zimmer ausmisten oder auch kochen – zum Beispiel meine erste Lasagne und als Nachspeise Himbeer- brownies. Das nervt mich Corona-Großdemos: Aktuell demonstrieren immer mehr Menschen in den Großstädten gegen die Corona-Maßnahmen, allerdings ohne Sicherheitsabstand und Mundschutz. Sie fühlen sich in ihren Grundrechten eingeschränkt. Doch genau sie tragen durch die Corona-Demos dazu bei, dass sich das Virus schneller ausbreitet. Die Folgen: eine mögliche zweite Welle und ein neuer Lockdown. ➔ Diese Woche Du willst auch Trendscout werden? Melde dich bei uns! Unsere Songs der Woche • Flo: „All The Small Things“ – blink-182 • Kerstin: „Quick Musical Doodles“ – Two Feet • Meli: „Painkiller“ – Ruel Hier geht’s zu unserer Playlist auf Spotify: Freitags-Frage Fällt es dir schwer, einfach mal nichts zu tun? Unsere Umfrage über Instagram. Stürmische Zeiten Tierschützerin Nora und Fischer Johan können nur überleben, wenn sie ihre Prinzipien überdenken. Fischer Johan, für den das Töten von Tieren zum Alltag gehört. Beide gera- ten in Seenot und müssen sich in ei- nem kleinen Boot an die Küste retten. Nur wenn sie zusammenhelfen, kön- nen sie überleben. Fazit: „Sturm“ beschreibt eine span- nende Seereise – jedoch mit einer überflüssigen und völlig aus der Luft gegriffenen Liebesgeschichte. Der Autor Christoph Scheuring verliert sich ab und zu arg im Detail, wenn es um Vorgänge auf dem Ozean geht. Das zeigt zwar, dass der Autor für sein Buch gut recherchiert hat, der Leser neigt aber dadurch schnell dazu, die Passagen nur zu überfliegen, wenn er nicht gerade ein Diplom-Fischer wer- den möchte. -alw- bei einer deutschstämmigen Fischer- Familie in Kanada ableisten. Zusam- men mit dem Großvater-, Vater-, Sohn-Gespann fährt sie auf See. Da- bei geraten die vier in einen schlim- men Hurrikan. Der Großvater stirbt, der Vater kommt mithilfe einer Ret- tungsinsel sicher an Land und Sohn Johan rettet sich mit Nora auf ein Bei- boot. Obwohl sich die beiden aus Prinzip nicht ausstehen können, müs- sen sie nun zusammenhelfen, um zu überleben. Dabei verändert sich alles. Auch ihre Sicht aufeinander. In aller Kürze: Die Klima- und Tier- schützerin Nora trifft auf den jungen Nora lebt mit ihrem alkoholkranken Vater zusammen. Die Mutter hat die beiden verlassen. Immer wieder wur- den sie vom Vater verprügelt. Erst als die Mutter weg ist und Nora sich selbst mit Schlägen wert, verbessert sich die Situation. Für die 18-Jährige ändert sich deshalb ihr komplettes Leben. Sie macht nur noch das, was sie für richtig hält und setzt sich für das, was ihr wichtig ist, mit allen Mit- teln ein. Darum geht’s: Nach einer Protestak- tion vor einem Schlachthof wird die Umwelt- und Tierschützerin Nora zu Sozialstunden verurteilt. Diese soll sie „Sturm“ von Christoph Scheuring, Magellan, 304 Seiten. Wein, Mord und eine Schuldfrage Das Netflix-Original „Dead to Me“ erzählt von einer trügerischen Freundschaft zwischen einer Witwe und einer potenziellen Mörderin. Mehr und mehr rückt die Frage in den Mittelpunkt, wer wirklich an Teds Tod schuld ist und wem man trauen kann und wem nicht. Die Antwort darauf führt zu einer fol- genschweren Entscheidung, die die zweite Staffel, die vergangene Wo- che erschienen ist, in eine völlig neue Richtung bringt. Einziger Wermuts- tropfen: Wer die Serie in deutscher Vertonung schauen möchte, muss sich bei Staffel zwei noch etwas ge- dulden. Wegen der Corona-Krise ist die deutsche Synchro noch nicht fer- tig, wird aber von Netflix möglichst bald nachgeliefert. -dv- „Dead to Me“, Tragikomödie, 20 Folgen in zwei Staffeln, verfügbar bei Netflix, freigegeben ab zwölf Jahren. hat Fahrerflucht begangen. Während Jen nach dem Mörder ihres Mannes sucht, versucht Judy mit allen Mitteln, ihr Geheimnis zu bewahren. Kann sie den Schein wahren und ihr schlechtes Gewissen Jen gegenüber unter Kon- trolle halten? In aller Kürze: Zwei Frauen, die un- terschiedlicher nicht sein könnten, entwickeln eine seltsame Freund- schaft, die auf einer tödlichen Lüge aufbaut. Fazit: Auch wenn Netflix „Dead to Me“ als Tragikomödie ausschreibt, ist die Serie alles andere als lustig. Sie schlägt ernste Töne an, nimmt von Folge zu Folge so richtig Fahrt auf und ist zeitweise ganz schön span- nend. Denn nichts ist, wie es scheint. Zwei starke Frauenfiguren, ein tödli- ches Geheimnis und eine Wein- Freundschaft: Die Netflix-Serie „Dead to Me“ erzählt von der cholerischen und sarkastischen Witwe Jen Har- ding, die nach dem Mörder ihres Mannes sucht. Darum geht’s: Die sehr direkte Im- mobilienmaklerin Jen Harding (Chris- tina Applegate) steht plötzlich mit ih- ren zwei Söhnen alleine da, als ihr Mann Ted beim Joggen von einem Auto angefahren wird und stirbt. Zur Trauerbewältigung besucht sie eine Selbsthilfegruppe, wo sie die depres- sive Judy (Linda Cardellini) kennen- lernt. Was sie nicht ahnt: Ihre neue Freundin hat ihren Mann auf dem Gewissen, denn sie saß bei dem töd- lichen Unfall hinter dem Steuer und Judy (links) hat Jens Ehemann Ted überfahren. Um das vor ihr geheimzuhalten, freundet sie sich mit ihr an. Foto: Saeed Adyani/Netflix Ein Blind Date zum Anhören Das Prinzip ist schnell erklärt. Zwei mehr oder weniger prominente Personen treffen sich zum Quat- schen. Nur weiß keiner der bei- den, mit wem er sich die nächsten 45 Minuten unterhalten soll. Erst wenn sie sich gegenübersitzen und die Augenbinden abnehmen, sehen sie, mit wem sie es zu tun haben. Viele sind sich zuvor noch nie begegnet. So geht es zum Bei- spiel Sängerin Lena Meyer-Land- rut, als sie auf Moderatorin Ariane Alter trifft. Die Themen: vom Friseur bis zu schlechtem Humor Die Gesprächsthemen gibt der Talk-O-Mat vor, „eine emotionslo- se, algorithmusgesteuerte Maschi- ne mit geiler Stimme“, wie sie sich selbst zu Beginn einer jeden Folge vorstellt. So trifft Sänger Casper auf Fernsehmoderator Jürgen von der Lippe, und unterhält sich mit ihm über schlechten Humor und Kinder. Oder Sänger Teesy und Komikerin Cordula Stratmann verraten ihren Friseur und erzählen sich, wann und warum genau sie das letzte Mal von der Polizei aufgehalten wurden. -alw- Talk-O-Mat, Eigenproduktion von Spotify Deutschland, ver- fügbar auf Spotify, aktuell 46 Folgen, Dauer: jeweils 45 bis 60 Minuten. Den Talk-O-Mat gibt’s bei Spotify. Bild: Spotify Deutschland

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=