Freistunde am 17. April 2020

2 FREISTUNDE April- Trendscout Marie Klostermeier (16) aus Parkstetten. Das freut mich Bonus für Pflegekräfte: Bayerische Pflegekräfte sollen nun einen steuer- freien Bonus in Höhe von 500 Euro bekommen, als Anerkennung für ihre Leistung während der Corona-Krise. Ein Schritt in die richtige Richtung, das darf aber nicht alles gewesen sein. Auch ohne Covid-19 arbeiten diese Menschen am Limit, da bedarf es keines Aufschlags, sondern eines Systemwandels. Das nervt mich Sexistische und homophobe Musik: Sexismus und Queerfeindlichkeit sind im deutschen Rap weit verbreitet. Nur wird dies leider größtenteils einfach so hingenommen. Letzten Endes kann jeder selbst entscheiden, welche Musik er hört, aber durch das Unterstützen von sexistischer oder homophober Musik gibt man auch den Inhalten Reichweite. Das ist sicher keine Kunst mehr, sondern pure Diskriminierung. ➔ Diese Woche Du willst auch Trendscout werden? Melde dich bei uns! Unsere Songs der Woche • Meli: „Supalonely“ – Benee feat. Gus Dapperton • Kerstin: „You Don’t Know“ – Benjamin Amaru • Flo: „Bright“ – Fritz Kalkbrenner & Ben Böhmer Hier geht’s zu unserer Playlist auf Spotify: Freitags-Frage Corona-Beschränkungen: Was vermisst du gerade am meisten? Unsere Umfrage über Instagram. Abgeschnitten von der Welt „Digital Detox“ wird im Psychothriller von Arno Strobel wirklich gefährlich. ne“ von Autor Arno Strobel auf ei- nem unfreiwilligen Horrortrip, bei dem sie mit ihren Überlebens- Instinkten konfrontiert werden und sich gegenseitig immer mehr miss- trauen. Fazit: Auch wenn das Buch rund 350 Seiten hat, liest es sich locker an einem Tag. Weil man es vor lauter Spannung und Neugierde nicht mehr weglegen kann. Das sieht auch Autor Sebastian Fitzek so: „Bei Arno Strobels Thrillern brauchen Sie kein Lesezeichen, man kann sie sowieso nicht aus der Hand legen. Packend und nervenzerreißend!“. Einzige Kri- tik: Am Ende des Buches bleiben ein paar Fragen offen. -soh- Ständig am Handy zu hängen, im- mer erreichbar zu sein und auf Nach- richten innerhalb von Minuten ant- worten zu müssen, kann anstren- gend sein. Viele Menschen sehnen sich da nach einer Auszeit. Zum Bei- spiel auf einer Reise, die sich auf Auszeiten spezialisiert hat. Doch da- bei ist Vorsicht geboten. Spätestens wenn der erste Teilnehmer tot ist ... Darum geht’s: Fünf Tage verzichtet eine Reisegruppe fernab der Zivilisati- on in einem gerade renovierten, aber noch nicht wieder eröffneten Luxus- hotel auf dem Watzmann in Berch- tesgaden auf Handys, Laptops und Tablets. „Digital Detox“. Dafür auf dem Programm: Wandern – erst ein- mal sechs Stunden zum Hotel auf 2000 Metern Höhe, Gespräche und gemeinsame Abende vor dem Ka- min. Klingt gar nicht so schlecht. Vor- erst. Bis in der ersten Nacht die erste Person verschwindet. Und die ande- ren Teilnehmer diese nach einer Such- aktion quer durch die verwinkelte und unübersichtliche Hotel-Architek- tur misshandelt und mit schlimmsten Verletzungen wiederfinden. Verlet- zungen, die das Opfer in sich selbst einsperren – „offline“. Das Gehör ist zerstört, die Zunge herausgeschnit- ten, die Augen zugeklebt und die Wirbelsäule so verletzt, dass der Mann querschnittsgelähmt ist. Er soll nicht das letzte Opfer bleiben ... In aller Kürze: Eine Reisegruppe be- findet sich im Psychothriller „Offli- „Offline“ von Arno Strobel, Fischer-Verlag. Abgründe eines Teenager-Lebens In der Sky-Serie „Euphoria“ gibt es auf einer amerikanischen High-School alles, vom Drogenabhängigen bis zum Pornodarsteller. ehrliche Art vermittelt, um der Gene- ration Z den Spiegel vorzuhalten. Darum geht’s: Die 17-jährige Rue ist frisch aus dem Drogenentzug zurück, Die Serie „Euphoria“, die auf Sky läuft, erfindet das typische Teenager- Drama neu. Ernste Themen wie Dro- gensucht, Mobbing und Depressio- nen werden auf eine schonungslos denkt aber gar nicht daran, clean zu bleiben. Sie findet Halt bei der neuen Schülerin Jules, die schnell zu ihrer besten Freundin wird. Doch diese hat mit eigenen Problemen zu kämpfen. Jules gerät in eine toxische Beziehung nach der anderen und hat mit ihrer Identität als Trans-Frau zu kämpfen. Auf derselben Highschool bemüht sich der Sportler Nate um seine Freun- din Maddie, mit der es gar nicht gut läuft, da es ihm schwerfällt, seine Ag- gressionen zu kontrollieren. In aller Kürze: Drei völlig unter- schiedliche Jugendliche geraten im Teenager-Drama „Euphoria“als Anti- helden aneinander. Sie erzählen Ge- schichten, mit denen man sich leicht identifizieren kann. Fazit: „Euphoria“ spricht gezielt die dunkelsten Gedanken der Zuschauer an – wie die Ängste in der eigenen Beziehung – und trifft genau den Zeit- geist einer rebellischen Jugend. Ehrli- che Gefühlsausbrüche überraschen zwischen den Spannungshöhepunk- ten. Marie Klostermeier „Euphoria“, eine Staffel mit acht Folgen, verfügbar auf Sky, eine zweite Staffel wurde bereits an- gekündigt. Jules (links) und Rue werden in „Euphoria“ beste Freundinnen. Foto: Sky Gefälschte Nachrichten Im Buch „Uncover“ deckt ein YouTuber eine russische Trollfabrik auf. In aller Kürze: YouTuber gegen Trol- le. Phoenix und sein Team wollen Ent- hüllungen über Russland öffentlich machen und geraten dabei an eine russische Trollfabrik, die in Estland sitzt, und mit Fake News gezielt Stim- mung gegen Deutschland macht. Fazit: „Uncover“ ist ein sehr aktuel- les Buch. Es hat immer wieder wahre Bezüge zur Gegenwart, wie dem Sy- rien-Krieg, Fridays for Future und einflussreichen YouTubern. Autor Manfred Theisen, selbst Politologe und gelernter Medienredakteur, schildert anschaulich, wie gefährlich Fake News im Netz sein können und verbindet das mit einer wirklich spannenden Geschichte. Klare Le- seempfehlung! -flo- Darum geht’s: Phoenix ist You- Tuber. Auf seinem Kanal „Uncover“ deckt er mit seiner Freundin Sarah und seinem Kumpel Khalil Fake News und Missstände auf. Über ei- nen Kontakt von Khalil kommen die drei an brisantes Material über Russ- land. Die Quelle zeigt, wie skrupellos und korrupt das Land im Krieg in Sy- rien tätig ist. Um die Verbreitung des Materials möglichst gering zu halten, geht Leo- nid gegen das Ankündigungsvideo von „Uncover“ vor und verbreitet Hate-Kommentare und Fake News. Leonid arbeitet für eine russische Troll- fabrik, die sich in Estland befindet. Das Ziel von Leonid und der Trollagentur: Stimmung für Russland und gegen die deutsche Regierung zu machen. Da kommt es Leonid auch gerade recht, dass in Berlin der sechsjährige Alexan- der spurlos verschwindet. Mit seinen Trollen beschuldigt Leo- nid einen syrischen Flüchtling, Ale- xander entführt zu haben. Suchen die Deutschen nicht immer nach ei- nem Grund, um Flüchtlinge zum Sündenbock zu machen? Zudem ist es die perfekte Ablenkung von den Syrien-Enthüllungen. Phoenix und seine Freunde widmen sich nun ebenfalls dem Fall des ver- schwundenen Alexander. Sie vermu- ten schnell, dass russische Trolle da- hinter stecken. Und forschen weiter. Je näher sie den Trollen kommen, desto skrupelloser werden diese. Und schrecken auch vor Gewalt nicht zurück ... „Uncover – Die Trollfabrik“ von Manfred Theisen, Loewe Verlag.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=