Freistunde vom 09.04.2020

2 FREISTUNDE Unsere Songs der Woche • Kerstin: „Seen A Lot Of Things“ – Wu-Tang Clan • Flo: „Didn’t I“ – One Republic • Anna-Lena: „Splish Splash“ – Boby Darin Hier geht’s zu unserer Playlist auf Spotify: Freitags-Frage Wie verbringst du die Ostertage? Unsere Umfrage über Instagram. April- Trendscout Marie Klostermeier (16) aus Parkstetten. Das freut mich Gerichtsurteil: Der Europäische Gerichtshof hat gegen Polen, Tschechien und Ungarn geurteilt. Die drei Länder haben sich 2015 gegen den Beschluss der EU-Staaten geweigert, Asylbewerber auf die Mitgliedsstaaten zu verteilen. Was jetzt noch fehlt, sind die konkreten Folgen für den Verstoß. Das nervt mich Viktor Orbán: Viele Länder leiden unter der Corona-Krise, trotzdem nutzt der ungarische Präsident die Ausnahmesituation, um seine politischen Interessen durchzusetzen. Durch das neue Notstandsgesetz kann Viktor Orbán auf unbegrenzte Zeit per Dekret regieren. Ungarns Regierung wird somit durch kein Parlament mehr kontrolliert. Das vertritt nicht unsere europäischen Werte. ➔ Diese Woche Du willst auch Trendscout werden? Melde dich bei uns! zessin Mononoke“ ist ab zwölf Jahren freigegeben, fast alle anderen Filme von Studio Ghibli sind für Kinder ge- Was die Ghibli-Filme außerdem aus- zeichnet, ist ihre Familienfreundlich- keit. Selbst das düstere Werk „Prin- Für viele gilt das Studio Ghibli als die japanische Version von Disney. Was die Firma mit der Maus imWesten mit Filmen wie „Bambi“ und „König der Löwen“ schaffte, gelang Ghibli in Ja- pan mit „Mein Nachbar Totoro“ und „Chihiros Reise ins Traumland“ – zeit- lose Klassiker, die einem für immer im Gedächtnis bleiben. Verantwortlich für die hohe Qualität der Ghibli-Filme war unter anderem Regisseur Hayao Miyazaki, der fast alle wichtigen Projekte des Studios lei- tete. Mit „Prinzessin Mononoke“ sorgte er dafür, dass japanischer Zei- chentrick oder Anime imWesten end- gültig ankam, „Mein Nachbar Toto- ro“ gilt als einer der schönsten Zei- chentrickfilme überhaupt und für „Chihiros Reise ins Traumland“ be- kam das Studio einen Oscar. Kritiker und Fans sind sich einig, dass zwei der wichtigsten Gründe, warum die Ghibli-Filme so im Gedächtnis bleiben, ihre Zeitlosigkeit sind und, dass sie so gut wie jedem gefallen: Kindern wie Erwachsenen, Anime- fans wie Leuten, die noch nie zuvor einen japanischen Zeichentrickfilm gesehen haben. Einfach schön Die Filme von Studio Ghibli sind Magie pur und ideal für einen Filmabend. Die meisten von ihnen gibt es auf Netflix, DVD und Blu-Ray. eignet. Perfekt also, um einen oder mehrere Corona-Filmabende zu ge- stalten. Wer Netflix hat, findet fast den ge- samten Katalog von Studio Ghibli auf dem Streaming-Service. Für einen Filmabend lohnt sich in dem Fall so- gar, einen kostenlosen Probemonat abzuschließen – und dann im Zwei- felsfall danach das Kündigen nicht zu vergessen. Alternativ gibt es die Ghi- bli-Filme auch auf DVD und Blu-Ray (erschienen bei Universumfilm). Aber Vorsicht: Dienste wie Amazon lassen sich mit dem Verschicken von Filmen und Büchern aktuell Zeit, hier muss man geduldig sein. Ebenso werden verschiedene Ghibli-Filme immer wie- der auch im Free-TV gezeigt. Aktuell hat der Sender Pro7 Maxx zwei Filme für Karfreitag eingeplant. Nur, mit welchem Film sollte man an- fangen? Die Freistunde-Redaktion empfiehlt zum Einstieg „Chihiros Rei- se ins Traumland“, „Mein Nachbar Totoro“ und „Prinzessin Mononoke“. Ebenfalls sehr sehenswert sind „Das Schloss im Himmel“, „Kikis kleiner Lieferservice“ und „Das wandelnde Schloss“. Sebastian Geiger Perfekt für den Einstieg in die Filme von Studio Ghibli: „Mein Nachbar Totoro“. Foto: Super RTL Liebe dich selbst Im Podcast „Paula kommt“ erzählen Menschen vom Ende ihrer Beziehung. Beziehungen ihre eigenen Bedürfnis- se zu sehen und für sie einzustehen. Fazit: Paula Lamberts Credo lautet: Aus jeder gescheiterten Beziehung kann man lernen. Zum Beispiel, dass man zuerst eine gute Beziehung zu sich selbst haben sollte. Diese Bot- schaft gilt für Paare genauso wie für Singles. Daran kann man nicht oft genug erinnert werden. -so- „Paula kommt – Podcast des Scheiterns“, zu hören auf Spotify oder Apple Podcasts. Die offene Zahnpasta-Tube, die heimliche Affäre, die ständigen Streits: In „Paula kommt – Podcast des Scheiterns“ spricht Paula Lam- bert mit Menschen über ihre Bezie- hungsdramen und was diese mit ih- nen machen. Gemeinsam sucht die Moderatorin mit ihren Gästen nach Erklärungen. Der Suchtfaktor ist hoch. Wer einmal anfängt, muss alle Folgen durchhören. Darum geht’s: Da ist zum Beispiel Lisa. Sie hat Liebeskummer und wünscht sich, dass mehr aus ihrer Tinder-Bekanntschaft wird. Doch der Typ hält sie auf Abstand, bricht den Kontakt aber nicht ab. Lisa weiß nicht, woran sie ist. Im Gespräch er- zählt sie auch von ihrem ersten Part- ner, der sie ständig kritisierte und ihr das Gefühl gab, nicht gut genug zu sein. Oder von ihrem Vater, der sie für zu dick hielt. Paula macht ihr klar, dass sie sich selbst glücklich machen soll – mit ei- nem tollen Hobby zum Beispiel, bei dem sie Momente erschafft, die nur ihr gehören. Und dass sie lernen müsse, „Nein“ zu sagen – vor allem zu Männern, die sie hinhalten. Lisa ist mit ihrer Geschichte nicht allein. In aller Kürze: Paula Lambert ist Moderatorin bei „Sixx“. Sie selbst blickt auf eine wenig berauschende Kindheit zurück und natürlich auch auf gescheiterte Beziehungen. Ihre Gäste kann sie stets ermutigen, in Paula Lambert sucht mit ihren Gästen Erklärungen für ihre Beziehungsdramen und stößt dabei oft auf mangelnde Selbstliebe. Foto: Cyroline Zeilen gegen Einsamkeit Mit der Aktion „Stift und Papier“ feiert der klassische Brief sein Comeback. deinem neuen Brieffreund. Nach nur wenigen Tagen bekommst du die Kontaktdaten per E-Mail. Dazu gibt dir das „Stift und Papier“-Team noch ein paar Tipps, wie dein erster Brief aussehen könnte. Und dann kann es auch schon losgehen. Über die Aktion haben bereits über 1000 Brieffreunde zueinanderge- funden. Auch Stars wie Taff-Mode- rator Thore Schölermann oder Fuß- baller Emre Can von Borussia Dort- mund sind von „Stift und Papier“ überzeugt und Botschafter. Also nimm doch mal wieder Stift und Papier zur Hand, schreib einen Brief und mach einem einsamen Menschen damit eine große Freude. Und mal ehrlich: Freust du dich nicht auch über ein paar selbst geschrie- bene Zeilen? -mel- „Social Distancing“ ist das unfreiwil- lige Motto für 2020. Mit Videochats und WhatsApp lässt sich diese Phase für junge Menschen zwar gut über- brücken – aber was ist mit den älte- ren Menschen, die alleine in Pflege- heimen leben und keinen Besuch empfangen dürfen? Für genau diese Leute gibt es die Aktion „Stift und Papier“, die sich gegen soziale Ver- einsamung einsetzt. Mit einer spe- ziellen Brieffreundschaft wollen die Organisatoren Generationen mitei- nander in Kontakt bringen. So kannst du mitmachen: Die Regis- trierung ist einfach. Auf der Websei- te stiftundpapier.org findest du ein Kontaktformular. Dort musst du nur deinen Namen, deine E-Mail-Adres- se und deine Postleitzahl angeben. Und schon beginnt die Suche nach Viele Menschen können aufgrund ihres Alters oder Krankheiten nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen. Die Aktion „Stift und Papier“ vermittelt für sie Brieffreunde. Foto: Stift und Papier

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=