Das Handwerk - Tradition. Gegenwart. Zukunft.

HANDWERK 2020 Verlagsbeilage der Medien gruppe Straubinger Tagblatt / Lan dshuter Zeitung am Freitag, 3. April 2020 Ausgaben: Straubinger Tagblat t/ Landshuter Zeitung mit den He imatausgaben Auflage: 117.255 Exemplare (IV W III/2019) Redaktion: Hubert Obermaier Mitarbeit: Patrizia Burgmayer, Karola Decker, Hanna Gibbs, Sandra Hartl, Ste fan Karl, Peter Köppen, Dr. Jörg Kunz, G erlinde Wiesmüller Fotos Titelseite: Katharina Teu bl (1), Goodluz-Fotolia.com (1) Gestaltung Titelseite: Markus Buchner Grafik: Natalie Schröttinger Anzeigen: Verkaufsteams der M ediengruppe Anzeigenmarketing: Carola Me ier, Margot Schmid Anzeigenleitung: Stefan Mühlb auer, Thomas Gedeck Druck: Cl. Attenkofer’sche Buc h- und Kunstdruckerei, Verlag des Stra ubinger Tagblatt IMPRESSUM F otos: ccvision Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Bayerns Wirtschaft erlebt derzeit schwierige Zeiten. Die Corona-Pandemie hält unser gesamtes Gesellschafts- und Wirtschaftssystem fest im Griff. Wir erleben derzeit, was es bedeutet, wenn eine ganze Volkswirtschaft auf Notbetrieb herunterfährt. Ich möchte mich deshalb bei allen Handwerksbetrieben im Freistaat, die nun trotz widrigster Umstände weiter hervorragende Arbeit leisten und gleichzeitig alles dafür tun, um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, ganz herzlich bedanken. Ein solches Wirtschaften ist angesichts der aktuellen Lage nicht selbstverständlich: Aufträge werden storniert, Investitionen auf Eis gelegt, Personalorganisation und Materialbeschaffung werden in vielen Fällen schwieriger. Als Staatsregierung haben wir von Anfang an alles getan, was möglich ist, um Bayerns Unternehmen zu unter- stützen. Handwerk und Mittelstand spielen dabei eine zentrale Rolle. Am wichtigsten ist es, dass die Betriebe jetzt nicht „trockenlaufen“. Deshalb haben wir unsere Corona-Soforthilfe für Selbstständige sowie kleine und mittelständische Unter- nehmen ins Leben gerufen, die wegen der Pandemie vor Liquiditätsengpässen stehen. Die vergangenen Tage und Wochen haben aber auch einmal mehr gezeigt, warum wir gerade in solchen schwierigen Zeiten auf unsere mittelständischen Betriebe und Familienunternehmen bauen können: Viele Unternehmen haben ihre Produktion kurzfristig auf dringend notwendige Medizinprodukte umgestellt. Die Menschen sehen in dieser schwierigen Zeit wie wertvoll unser Handwerk ist. Die Bayerische Staatsregierung ist sich dem Ernst der Lage, in dem sich aktuell sehr viele Betriebe befinden, bewusst. Deshalb mein Appell an die Handwerksbetriebe im Freistaat: Nutzen Sie das Angebot und beantragen Sie die Corona-Soforthilfe, wenn sich Ihr Unternehmen aufgrund der Krise in einem Liquiditätsengpass befindet. Je nach Betriebsgröße erhalten Sie bis zu 50.000 Euro Soforthilfe. Verlieren Sie nicht den Mut, wir lassen Sie nicht allein! Bleiben Sie gesund. Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=