Freistunde vom 03.04.2020

6 FREISTUNDE Reicht’s noch? Warum sind wir so versessen auf Toilettenpapier? Das beantwortet der „Blitzrechner“ nicht – dafür aber, wie lange die Vorräte halten. und Weise zu lösen“, sagt Tim Lilling, Projektleiter von Blitzrechner. „Mit ei- nem Augenzwinkern wollen wir die Menschen daran erinnern, dass es in den allermeisten Fällen nicht nötig ist, Klopapier zu hamstern.“ -seg- wie Blätteranzahl und Verbrauch ver- feinert werden. Und – Überraschung – in der Regel zeigt der Rechner, dass die Vorräte viel länger halten als gedacht. „Wir hoffen mit dem Rechner ein ak- tuelles Problem auf humorvolle Art Weltuntergangsexperten sehen es schon als Währung der Zukunft, noch ist Toilettenpapier aber vor allem für einen Zweck geeignet: um aufs Klo zu gehen. Trotzdem gibt es seit Corona einen nie gekannten Kaufrausch, dem – von extraflauschig bis hin zu mit rosa Einhörnern bedruckt – jede Art von Toilettenpapier zum Opfer fällt. Umso wichtiger ist, zu wissen, wie lan- ge die eigenen Vorräte halten. Hierfür hat die Seite „Blitzrechner“ unter blitzrechner.de/toilettenpapier einen witzigen Toilettenpapierrechner online gestellt. Wer ihn benutzen will, muss nur ein paar Fragen beantworten: Wie viele Rollen Klopapier sind noch im Haus und wie viele Toilettengänge gibt es im Haushalt täglich? Daraus er- rechnet der Blitzrechner, wie lange die Vorräte noch halten. Wer mag, kann auch den Experten- modus nutzen. Hier können Angaben So wie in diesem Supermarkt sieht es gerade in vielen Läden aus. Umso wichtiger ist die Frage: Wie lange reicht mein Toilettenpapier eigentlich? Foto: Thomas Frey/dpa Verlag und Druck: Cl. Attenkofer‘sche Buch- und Kunstdruckerei, Verlag des Straubinger Tagblatts Redaktion Freistunde: Leitung: Sonja Ettengruber, Florian Wende (stellv.) Grafik und Layout: Denise Zellmer Anzeigenleitung: Stefan Mühlbauer, Thomas Gedeck Erscheinungsweise: wöchentlich als Beilage in Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung mit den Heimatausgaben Ausgezeichnet mit Impressum KONTAKT zur Redaktion Freistunde freistundesnaps freistunde.bayern kontakt@freistunde.bayern @freistunde 0170 3879846 @instafreistunde bit.ly/FreistundeYouTube #zamhoitn: Wie hilfst du in Corona-Zeiten? Viele Landjugenden, Vereine und Gruppen setzen sich gerade für ältere oder zur Corona-Risikogruppe gehörende Mitmenschen ein. Drei Beispiele aus dem Landkreis Straubing-Bogen. Du, dein Verein oder deine Gruppe helfen auch? Schicke uns deinen Beitrag als Direct Message über Instagram (@instafreistunde) oder per E-Mail an kontakt@freistunde.bayern . KLJB Rattiszell „Wir haben für zwei Senioren Wurstwaren und Getränke eingekauft. Auch nach der Krise bieten wir diese Hilfe für Senioren und in dringenden Notfällen an.“ Erreichbar über Eva-Maria Prommesberger 0151 52172437 und Andreas Binder 0160 5794040 KLJB Oberwinkling und KLJB Perasdorf Geholfen wird Menschen aus den Gemeinden Niederwinkling und Perasdorf. „Meist waren es Lebensmitteleinkäufe, wir wurden auch zur Apotheke geschickt.“ Erreichbar über Rita Widmann 09962 9597140 (dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr) Foto: privat KLJB Wallkofen „Unser Nachbarschaftsdienst beinhaltet einen Einkaufsservice, Post- und Apothekengänge, Gassi gehen mit dem Hund und die Organisation von Arztbesuchen.“ Erreichbar über Anna Dinzinger 09480 90103 oder 0176 87943993 Mutig sein, Ansatz zeigen! Friseure rufen gerade im Netz dazu auf, ihnen treu zu bleiben. schreibt zum Beispiel: „Don’t do it at home! 5 Euro Drogeriefarbe vs. 200 Euro Farbkorrektur beim Friseur. #supportyourlocalhairdresser“. Viele Friseure bieten in Corona-Zeiten auch an, die Lieblingsprodukte auf Bestel- lung nach Hause zu verschicken. Übrigens: Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, deine Haare nicht mehr so oft zu waschen und die Kopfhaut da- ran zu gewöhnen. Gönne ihnen lie- ber eine Haarmaske. Und was für Friseure gilt, gilt natür- lich auch für alle anderen Dienstleis- ter, kleine Läden und Geschäfte, Res- taurants oder lokale Unternehmen: #supportyourlocals. -soh- Unter dem Hashtag #zeigdeinenansatz bitten gerade Friseure und Privatper- sonen darum, die eigenen Haare in Zeiten von Ausgangsbeschränkun- gen in Ruhe zu lassen und zu warten, bis der Friseur wieder geöffnet hat und die Läden so zu unterstützen. Die Aktion will außerdem „Selfmade- Unfälle“ verhindern und der Schwarzarbeit keine Chance geben. Der Instagram-Account @wellaprofde Finger weg von Schere und Farbe: Dazu ruft #zeigdeinenansatz auf. Screenshot: Instagram/kellerhaircompany Chat von gestern Nacht Mehr lustige Chats von gestern Nacht findest du unter www.chatvongesternnacht.de, www.facebook.com/chatvongesternnacht und auf Instagram unter @chatvongesternnacht. Das BESTE aus Die App „Jodel“ ist besonders bei jungen Leuten beliebt. Ihr Prinzip: Nutzer setzen lokal Nach- richten ab, die nur im Umkreis von zehn Kilometern gelesen werden können. Mehr lustige Jodel aus Deutschlands Großstädten findest du im Buch „Von Salat schrumpft das Bierfach – Das Beste von Jodel aus 15 Städten“ (erschienen im riva-Verlag) und in der Jodel-App. LERNE ERNE RNE NE NET NETF NETFL NETFLI NETFLIX Zürich 1048 12.03 Uhr Hey, die Plätzchen, die du mir geschickt hast, waren das Fleischkekse? Oh. Egal. Waren trotzdem lecker. Das waren Leckerli für deinen Hund, du Horst. 13.21 Uhr Kannst du mir ein gutes Buch empfehlen? Danke! Schau ich mal nach! Bussi! Genre? 21.09 Uhr Gibt es eigentlich Vorgaben, wie der Schritt eingepackt sein muss? ^^ Schrott* Generell mit einer Hose ... 23.00 Uhr Und was machst du so in deiner Freizeit? Ich gehe gerne schwimmen. Ich stalke. Ich weiß. 16.25 Uhr Warum habt ihr ein Trampolin im Wohnzimmer? Gute Frage! Warum habt ihr kein Trampolin im Wohnzimmer? Oh Mann, Frauen und Technik!! Ich bin Mechanikerin und hab ne Autowerkstatt. Du bist Psycho- loge und kannst nicht mal einen Nagel in die Wand schlagen. Also, wer ist hier die Frau? 20.37 Uhr

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=